Kurzer Check-in auf der Alm

Marlene ÔÇô

Wir ├╝ben uns im Hochzeits-Hopping. Nach unserem Trip zu Sami’s und Ian’s Hochzeit nach La Push ging es Ende August gleich weiter zu den n├Ąchsten Feierlichkeiten nach K├Ąrnten.

Bevor wir aber “nach Hause” gefahren sind, haben wir noch einen kurzen Stopp in Laibach eingelegt. Die slowenische Hauptstadt hat uns in vielerlei Hinsicht ├╝berrascht: nette, kleine Kaffees, in denen sich jedes Hipster-Herz sofort wohl f├╝hlt, M├Âglichkeiten f├╝r ein bisschen Sightseeing und die perfekte geografische Lage um auch Laibach-Umgebung ein bisschen zu erkunden. ├ťberrascht waren wir von den vielen amerikanischen Touristen, die wir getroffen haben.

Nach einem ausgiebigen Fr├╝hst├╝ck im Ek Bistro ging’s den Berg hinauf, in Richtung Burg. Die mittelalterliche Festung thront ├╝ber der Stadt und die Aussicht von oben ist ziemlich beeindruckend. Nachdem wir uns dort oben eine Portion Kultur und Architektur geholt haben, ging’s weiter in Richtung Bled. Eigentlich wollten wir dort einen kurzen Zwischenstopp einlegen und das kleine ├ľrtchen erkunden. Im Endeffekt sieht alle sehr lieb aus, aber es waren einfach viel zu viele Touristen dort, die sich am Stra├čenrand zu den n├Ąchsten Restaurants gew├Ąlzt haben. Nichts f├╝r uns und deswegen ging’s gleich direkt nach K├Ąrnten.

Untergebracht waren wir im Marienhof, ein Bauernhof mit ein paar G├Ąstezimmern unter liebevoller, famili├Ąre F├╝hrung. Das Fr├╝hst├╝cksbuffet kam zu gro├čen Teilen vom eigenen Hof, also frischer geht’s dann fast wirklich nicht mehr.

Nachdem wir an diesem Wochenende leider nicht wirklich mit sonnigem Wetter gesegnet waren, haben wir uns einen Tag lang ins R├Âmerbad nach Bad Kleinkirchheim zur├╝ckgezogen. Das Tolle daran war aber, dass insgesamt vielleicht 30 Menschen in der Therme waren und wir das Bad also beinahe f├╝r uns hatten. Ein Tag mit viel Ruhe und W├Ąrme und in einen flauschigen Bademantel eingewickelt.

Bevor es auf die Hochzeit ging, haben wir es noch geschafft einen kurzen Abstecher auf die Alm zu machen. Auf der Hochrindl angekommen, hat der Regen zwar nachgelassen, aber schwere Nebelschwaden hingen in den Bergen. Auf den erhofften Ausblick mussten wir daher verzichten, die verzauberte Stimmung hats uns aber trotzdem angetan.

Die Hochzeit haben wir am Steuerberg gefeiert, in einem alten Stadl, der eigentlich f├╝r Kulturveranstaltungen genutzt wird. An diesem Tag wurde er aber ordentlich herausgeputzt und jedes Foto in den gespeicherten Pinterestboards erblassen l├Ąsst. Liebevolle Deko und eine einzigartige Atmosph├Ąre haben zu einem tollen Fest beigetragen. Gleichzeitig haben wir uns gefreut, dass so viele G├Ąste auch aus den Washington, D.C. Tagen angereist sind und wir uns gegenseitig wieder auf den neuesten Stand bringen konnten.

Es waren drei wundervolle Tage mit Kultur, Natur und viel Liebe.