Waarom en blog?

Manfred

Tja warum eigentlich ein Blog? Wir gehen davon aus, dass uns in den nächsten Monaten einige aufregende Dinge passieren werden. Man zieht schließlich nicht jeden Tag von einem Land in das nächste.

Egal ob Erkundungstouren durch die 8 stadsdelen von Amsterdam und darüber hinaus, die Wohnungssuche in einem der umkämpftesten Immobilienmärkte Europas oder auch einfach nur die Wahl eines geeigneten Mobilfunkanbieters in einem Land, dass einem eigentlich kaum bekannt ist. Wir wollen versuchen all diese Dinge hier festzuhalten. Zu einem großen Teil für uns selbst, natürlich aber auch für unsere FreundInnen und Familien und selbstverständlich freuen wir uns über alle sonst noch interessierten LeserInnen.

Wenn ihr euch nun fragt, wie ihr all dem, was wir hier machen folgen könnt, dann haben wir hoffentlich für euch eine geeignete Art zur Hand. Ihr könnt für unser Abenteuer selbstverständlich unseren RSS Feed abonnieren oder uns auf Facebook oder Twitter folgen.

Technik

Weil das ganze hier Spaß machen soll und es eine schöne Gelegenheit ist, alle möglichen technischen Spielereien auszuprobieren, wurde der Blog auch zu einer kleinen Spielwiese für mich.

Für viele von euch wird’s jetzt vermutlich etwas zu nerdig, ich nehm es euch nicht übel wenn ihr hier austeigt ;).

Auch wenn das hier alles nach einem klassischen Blog aussieht, ist keine Blogsoftware wie Wordpress, Ghost, oder ähnliches im Einsatz. Der Kern ist ein statischer Website Generator genannt Hugo. Der hauptsächliche Unterschied zu Software wie Wordpress oder Ghost liegt darin, dass die einzelnen Unterseite einer Webseite nicht bei jedem/jeder einzelnen Leser/in zusammengebaut werden, sondern vielmehr bereits fix und fertig am Server liegen und von dort sehr schnell ausgeliefert werden können.

Die einzelnen Blogposts, werden als einfache Textdateien geschrieben. Für die Formatierungen wird in den Dateien Markdown verwendet. Wie dieser Post als Textdatei aussieht könnt ihr euch hier ansehen. Die Dateien gelangen auf den Server mittels Resilio (ehemals BitTorrent Sync), einer Alternative zu Dropbox, die sich das bestehende BitTorrent Peer-to-Peer Netzwerk zu Nutze macht und deshalb ohne zentraler Stelle auskommt. Damit ist es für uns möglich jederzeit von Telefon, Tablet oder Computer aus zu bloggen. Einzige Voraussetzung ist die installierte Resilio App.

Die Webseite an sich braucht – mit Außnahme der Webfonts – keine einzige Zeile JavaScript um zu funktionieren. Alles bewegliche hier ist mittels CSS realisiert.

Dinge die sonst noch zum Einsatz gekommen sind:

  • Stylus
  • Gulp zum Umwandeln von Stylus in CSS und anschließendem Komprimieren
  • Coda als Editor

Vieles davon wäre nicht möglich, wenn es nicht den großartigen Hoster Uberspace geben würde, bei dem man fast alle Freiheiten hat und alles nach seinen belieben Anpassen beziehungsweise Software nachinstallieren kann.

So, das wars dann zum technischen Background. Was wir sonst so machen, gibts in den folgenden Beiträgen.